Top Platzierung beim 6-Stunden-Rennen Rennen in Paul Ricard

Kommentare deaktiviert für Top Platzierung beim 6-Stunden-Rennen Rennen in Paul Ricard

Nach Platz zwei und drei beim Auftakt des Blancpain GT Series Endurance Cup in Monza sowie Platz zwei in Silverstone zeigten die Teams mit dem Mercedes-AMG GT3 im französischen Le Castellet erneut eine starke Teamleistung. Für das beste Resultat der zwölf Fahrzeuge aus Affalterbach sorgte das Mercedes-AMG Team AKKA ASP #88 mit Adam Christodoulou (GBR), Thomas Jäger (GER) und Raffaele Marciello (ITA) auf dem vierten Platz.

Auf dem Circuit Paul Ricard startete am Samstagnachmittag der dritte Saisonlauf im Blancpain GT Series Endurance Cup. Bei idealen Wetter- und Streckenbedingungen nahmen insgesamt zwölf Mercedes-AMG GT3 das 6-Stunden-Rennen in Angriff. Den besten Auftakt der Fahrzeuge aus Affalterbach erwischte die #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP:

Startfahrer Thomas Jäger machte vom zehnten Platz aus Positionen gut und behauptete sich währende der turbulenten Anfangsphase in der Spitzengruppe des Feldes. Auf Platz vier liegend übergab der ehemalige DTM-Pilot an Adam Christodoulou (GBR), der den Mercedes-AMG GT3 in der Abenddämmerung weiter mit schnellen Runden in den Top Ten hielt.

Zahlreiche Safety-Car-Phasen und unterschiedliche Boxenstrategien führten in der Folge immer wieder zu Verschiebungen im Klassement. In den packenden Nachtstunden machte Schlussfahrer Raffaele Marciello (ITA) weiter Druck nach vorne und fuhr zwischenzeitlich die schnellsten Runden des 51 Fahrzeuge starken Feldes. Eine Viertelstunde vor Ablauf der Renndistanz sorgte eine Full-Course-Yellow-Phase für zusätzliche Dramatik: Nach der Freigabe des Rennens überquerte Marciello schließlich mit nur 3,229 Sekunden Rückstand auf das Podium die Ziellinie als Vierter.

Aktuelles / News Juni 5th 2018

Podest beim 24-Stunden-Rennen

Kommentare deaktiviert für Podest beim 24-Stunden-Rennen

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war von zwei sehr unterschiedlichen Hälften geprägt: Bis in die Nacht hinein erlebten die 210.000 Zuschauer bei optimalen äußeren Bedingungen eine spannende Tempojagd über die Nordschleife, bei der sich die Mercedes-AMG GT3 Fahrzeuge von Anfang an in der Spitzengruppe festsetzen konnten.


Ab der Rennmitte sorgte ein Unwetter und bis zum Rennschluss anhaltender Regen für dramatische Szenen und zusätzliche Spannung. Am Ende machten die Sportwagenmarken Mercedes-AMG und Porsche in einem packenden Finish den Sieg unter sich aus.


Nach dem dritten Platz aus dem Vorjahr erzielen die Mercedes-AMG GT3 diesmal sogar ein Doppelpodium bei dem legendären Eifel-Marathon. Der zweite Platz geht an Adam Christodoulou (GBR), Maro Engel (GER), Manuel Metzger (GER) und Dirk Müller (GER) vom Mercedes-AMG Team BLACK FALCON. Auf regennasser Strecke fuhren Yelmer Buurman (NED), Thomas Jäger (GER), Jan Seyffarth (GER) und Luca Stolz (GER) im Schwesterfahrzeug #5 auf den dritten Rang.



Thomas Jäger, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #5: „Wir freuen uns natürlich sehr über Platz drei. Der Mercedes-AMG GT3 hat wieder seine Standfestigkeit und Verlässlichkeit gezeigt. Zwei Mercedes-AMG Teams auf dem Podium, das ist ein klasse Ergebnis. Aber auch großes Kompliment und Glückwunsch an Porsche, das war ebenfalls eine ganz starke Leistung.“




Aktuelles / News Mai 15th 2018

Sieg bei der Generalprobe am Nürburgring

Kommentare deaktiviert für Sieg bei der Generalprobe am Nürburgring

Mit Platz eins beim ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen auf dem Nürburgring haben die Vorbereitungen von Mercedes-AMG Motorsport für das 24-Stunden-Rennen einen perfekten Abschluss gefunden. Wir sprachen mit Thomas Jäger, der am Steuer der Startnummer Fünf zum Sieg des Mercedes-AMG Team BLACK FALCON beitrug.



3 Fragen an Thomas Jäger

Thomas, ein Sieg bei der Generalprobe – ist das ein gutes oder ein schlechtes Omen?


Thomas Jäger: Ich bin nicht abergläubisch. Auf jeden Fall ist es ein Top-Ergebnis zum Ausklang unserer Vorbereitungen. Das Rennen war schon ein guter Vorgeschmack auf das, was uns beim 24-Stunden-Rennen erwartet. Wir mussten ordentlich Gas geben und es war ein sehr enger Kampf um den Sieg. Dass es am Ende für ganz oben auf dem Podium gereicht hat, ist natürlich super.



Wie schätzt Du die Wettbewerber ein?


Thomas Jäger: Beim Qualifikationsrennen haben wir schon gesehen, dass alle Top-Teams eng beieinanderlagen. Das Leistungsniveau der verschiedenen Hersteller ist enorm hoch. Die Zeiten waren sehr ausgeglichen und es gab auf der Strecke viele schöne Duelle zu sehen. Diese Ausgeglichenheit erhoffe ich mir auch für das 24-Stunden-Rennen. Natürlich kommen über die lange Distanz noch einige Unwägbarkeiten hinzu. Aber, was unsere Teams und den Mercedes-AMG GT3 angeht, bin ich sehr zuversichtlich. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Fahrzeug auf der Langstrecke extrem zuverlässig und standfest ist.



Was kannst Du uns zum Fahrer-Line-up von Mercedes-AMG Motorsport beim 24-Stunden-Rennen sagen?


Thomas Jäger: Stand heute werden wir sieben Mercedes-AMG GT3 beim Rennen sehen, die alle sehr gut besetzt sein werden. Für das Mercedes-AMG Team BLACK FALCON haben wir in einem Fahrzeug mit Adam Christodoulou, Maro Engel und Manuel Metzger drei Jungs am Start, die 2016 das 24-Stunden-Rennen gewonnen haben – hinzu kommt Dirk Müller, der das 24-Stunden-Rennen auch schon gewinnen konnte. Ich werde mir das Cockpit mit Yelmer Buurman, Jan Seyffarth und Luca Stolz teilen. Beim Mercedes-AMG Team HTP Motorsport treten mit Daniel Juncadella und Edoardo Mortara zwei Piloten des aktuellen Mercedes-AMG Motorsport DTM Teams an – zusammen mit Dominik Baumann und Renger van der Zande, der auch für das zweite Performance Fahrzeug des Teams genannt ist. Das wird außerdem von Indy Dontje, Maximilian Götz und Christian Hohenadel pilotiert. Auch die drei Customer Racing Mercedes-AMG GT3 sind stark besetzt. Aber was noch viel wichtiger ist: Alle sind heiß auf dieses Rennen!

Aktuelles / News April 17th 2018

24-Stunden-Rennen Daytona

Kommentare deaktiviert für 24-Stunden-Rennen Daytona

Die IMSA WeatherTech SportsCar Championship beginnt ihren Saisonauftakt mit dem 24-Stunden-Langstreckenklassiker in Daytona: Drei Mercedes-AMG GT3 nehmen beim ‚Rolex 24 At Daytona’ teil, um an das erfolgreiche Ergebnis mit Platz drei aus dem vergangenen Jahr anzuknüpfen. In Daytona feiert zudem der neue Mercedes-AMG GT4 in der IMSA Continental Tire SportsCar Challenge sein Debüt – neun Fahrzeuge werden im 4-Stunden-Rennen am Freitag (26. Januar) um einen erfolgreichen Einstand kämpfen.
Thomas Jäger, Koordinator Mercedes-AMG Customer Racing Programm und Mercedes-AMG Fahrer SunEnergy1 Racing #75: „Der erneut große Aufschlag von Mercedes-AMG und auch der Einsatz unserer Kollegen von Mercedes-Benz USA in Daytona bekräftigen uns, das Engagement in Nordamerika weiter auszubauen. Zum Rennen in Daytona: Es ist immer sehr speziell in den USA an den Start zu gehen und ich freue mich sehr auf das Rennen mit dem SunEnergy1 Racing Team. Nach einem intensiven und erfolgreichen Test Anfang Januar sind wir froh, durch die neue BOP-Einstufung etwas weniger Gewicht aufgelastet zu bekommen. Das sollte uns hoffentlich beim Reifen-Management über einen gesamten Stint aber auch in der Höchstgeschwindigkeit und einer schnelleren Rundenzeit entgegenkommen. Das Team hat bereits in der vergangenen Saison sehr gute Arbeit geleistet und der Mercedes-AMG GT3 hat seine Performance eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir hoffen darauf und werden alles versuchen, um in der letzten Rennstunde noch in der Führungsrunde zu fahren und eine Chance auf das Podium oder sogar den Sieg zu haben.“

Aktuelles / News Januar 27th 2018

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.