Frohes Fest!

Kommentare deaktiviert für Frohes Fest!

Nach einer besonderen Saison biegen wir nun auf die Zielgerade ein. Ein spezielles Jahr mit vielen Herausforderungen liegt hinter uns.

Zum Ende des Jahres wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine frohe und gesunde Weihnachtszeit. Mußevolle Stunden und Tage, um vielleicht einmal den einen Gang herunterzuschalten und das Erreichte zu genießen.

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Aktuelles / News Dezember 22nd 2020

Saisonhöhepunkt 24-Stunden-Rennen Nürburgring

Kommentare deaktiviert für Saisonhöhepunkt 24-Stunden-Rennen Nürburgring

Vom 24. bis 27. September richten sich alle Augen auf die „Grüne Hölle“: Mit der 48. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring steht eines der Saisonhighlights im internationalen GT3-Motorsport auf dem Programm. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird das Rennen in diesem Jahr unter anderen Vorzeichen stattfinden: So ist das Starterfeld deutlich kleiner als in den Vorjahren und es gilt ein umfassendes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept. Es sieht unter anderem vor, dass die Veranstaltung bedauerlicherweise ohne Zuschauer an der Strecke auskommen muss.

Die zahlreichen Fans können jedoch das Rennen von zuhause aus live, in voller Länge und aus zahlreichen Kamera-Perspektiven verfolgen (Livestream zum Event auf customerracing.mercedes-amg.com).

Beim 24-Stunden-Rennen werden insgesamt sieben Mercedes-AMG GT3 zum 103 Fahrzeuge starken Teilnehmerfeld gehören

Eine Hommage an das zehnjährige Bestehen von Mercedes-AMG Customer Racing ist der GT3 des 10Q Racing Teams: Das Fahrzeug mit der Startnummer #22 trägt das offizielle Jubiläumslogo und wird pilotiert von Sebastian Asch, Kenneth Heyer, Thomas Jäger (alle GER) und Daniel Juncadella (ESP).

Thomas Jäger: Für mich ist es der 10. Start in einem Mercedes-AMG beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Nach Platz 3 in 2018 und Platz 2 im letzten Jahr freue ich mich auf das Rennen und möchte an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen.

Aktuelles / News September 17th 2020

Thomas Jäger: „Mit neuen Modellen bestens für die Zukunft aufgestellt“

Kommentare deaktiviert für Thomas Jäger: „Mit neuen Modellen bestens für die Zukunft aufgestellt“

Mercedes-AMG feiert in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen seines Customer Racing Programms. Rennfahrer und Diplom-Betriebswirt Thomas Jäger entwickelte das Konzept für das Kundensportprogramm und ist heute als Koordinator Customer Racing noch immer tatkräftig an der Umsetzung und Weiterentwicklung beteiligt. Der 43-Jährige blickt zurück auf die Anfänge, die Meilensteine in den vergangenen zehn Jahren und spricht über die Ziele für die Zukunft.

Thomas, Du hattest entscheidenden Anteil an der Einführung des Customer Racing Programms bei Mercedes-AMG. Wie ist die Idee zum Programm entstanden?

Thomas Jäger: Im Grunde ging alles bei der Presse-Fahrvorstellung des SLS AMG 2009 in Laguna Seca los. Baureihenleiter Christoph Jung, Bernd Schneider und ich haben uns unterhalten und gesagt: „Das ist so ein tolles Auto, ein richtiger Sportwagen, damit müsste man doch Rennen fahren.“ Dann haben wir uns Gedanken gemacht, wie man das bei Mercedes-AMG implementieren könnte. Die Idee ausgewählter Werkseinsätze war uns nicht nachhaltig genug, daher haben wir das für Mercedes-AMG neuartige Konzept eines Kundensportprogramms ausgearbeitet. Ziel war es, mit einem kalkulierbaren Investment maximale Erfolge einzufahren. Die Verantwortlichen konnten wir recht schnell von den Vorteilen des Programms für die Marke überzeugen. Ola Källenius als damaliger Vorsitzender der Geschäftsführung war begeistert und stand von Anfang an voll dahinter. Nach zehn Jahren können wir stolz darauf sein, was sich aus dieser Idee entwickelt hat.

Was waren die technischen Meilensteine in diesen zehn Jahren?

Thomas Jäger: Hinter uns liegt eine sehr intensive Zeit. Wir haben in zehn Jahren fünf Rennautos entwickelt. Für unser relativ kleines Team ist das eine enorme Geschwindigkeit. Schon der Auftakt war ein Highlight: Wir hatten von Projektbeginn bis zum ersten Rennen mit dem SLS AMG GT3 auf der Nürburgring-Nordschleife nur ein halbes Jahr Entwicklungszeit. Das ist heute nahezu undenkbar. Wir haben in der Kürze der Zeit ein Benchmark-Produkt an den Start gebracht: ein Rennauto, das von der Qualität her einem Serienfahrzeug entsprach – eine absolute Neuheit im Motorsport. Es folgten die Entwicklung des Mercedes-Benz CLA 45 AMG für Brasilien und des Mercedes-AMG GT3 (C190 Baureihe), der bis heute eines der erfolgreichsten Kundensport-Fahrzeuge weltweit ist. Weiter ging es mit der ebenso erfolgreichen Einführung des Mercedes-AMG GT4 und jetzt des neuen GT3.

Wo wird die Reise für das Kundensportprogramm noch hingehen?

Thomas Jäger: Durch den Aufbau des After-Sales-Bereichs in Europa, Amerika, Asien und Australien haben wir eine starke Basis für die Zukunft geschaffen. Erfolgreich bleibt unser Programm aber nur mit zufriedenen Kunden, die uns vertrauen. Deshalb bleibt der Anspruch an uns selbst hoch. Wir wollen die Anzahl der Fahrzeuge, die auf dem Markt sind, weiter steigern und mit neuen Produkten und Serviceleistungen unsere Benchmark-Stellung festigen. Es geht weiterhin vor allem darum, unseren Kunden Autos zur Verfügung zu stellen, mit denen sie siegreich sein können. Das ist uns beispielsweise auch mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 sehr gut gelungen. Neben der optimierten Optik mit der Designsprache kommender Serienmodelle von Mercedes-AMG wollten wir darüber hinaus die allgemeine Fahrbarkeit, die Ergonomie und die Sicherheit weiter verbessern. Ein ganz wichtiges Thema sind außerdem die Running Costs, denn der Einsatz muss für die Teams finanzierbar bleiben. Deshalb haben wir die Laufzeiten für einzelne Bauteile verlängert und die Kosten für die Motorrevision gesenkt. So ist uns insgesamt ein sehr attraktives Paket gelungen. Die vielen Bestellungen für den neuen Mercedes-AMG GT3 und für die Update-Kits zeigen, dass dies von den Kunden angenommen wird. Wir sind mit den neuen Modellen somit bestens für die Zukunft aufgestellt.

Aktuelles / News März 11th 2020

Zehn Jahre Mercedes-AMG Customer Racing: GT-Erfolge made in Affalterbach

Kommentare deaktiviert für Zehn Jahre Mercedes-AMG Customer Racing: GT-Erfolge made in Affalterbach

Affalterbach.  Die internationale GT-Saison 2020 steht für Mercedes-AMG Motorsport ganz im Zeichen des zehnjährigen Kundensport-Jubiläums. Seit 2010 sind die Rennfahrzeuge der Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach auf den Strecken der Welt erfolgreich. Innerhalb von nur einer Dekade ist das Engagement des deutschen Herstellers zu einem der weltweit führenden Customer Racing Programme gewachsen. Mehr als 390 Rennfahrzeuge wurden in den vergangenen zehn Jahren an Kundenteams aus aller Welt übergeben, die damit in über 120 Serien 418 Gesamtsiege, 788 Klassensiege und 171 nationale und internationale Titel feiern konnten. Basis der Erfolge ist ein Programm, das auf maximalen Support ausgerichtet ist und zahlreiche Features mit Benchmark-Charakter bietet. Zur Jubiläumssaison 2020 stellt Mercedes-AMG mit dem neuen AMG GT3 und dem weiterentwickelten AMG GT4 die Weichen für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte. Von beiden Fahrzeugen werden anlässlich des runden Jubiläums auch limitierte Sondermodelle aufgelegt.

Das Engagement von Mercedes-AMG im Kundensport reicht bis zu den Anfängen des Unternehmens zurück: Schon in den 1960er Jahren bauten die AMG Gründer Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher im Auftrag von privaten Teams deren Mercedes-Benz Modelle zu erfolgreichen Rennfahrzeugen um. Als 1971 der rot lackierte AMG 300 SEL 6.8 – der erste Rennwagen, der offiziell das AMG Logo trug – beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps souverän den Klassensieg holte und im Gesamtklassement den zweiten Rang erzielte, war der Motorsport-Mythos von AMG geboren. Das heutige Customer Racing Programm von Mercedes-AMG spannt den Bogen zu diesen historischen Wurzeln.

Der Flügeltürer für die Rennstrecke: Den Anstoß für die Gründung des Kundensportprogramms im Jahr 2010 gab der Mercedes-Benz SLS AMG. Die Hommage an den legendären 300 SL Flügeltürer war das erste Fahrzeug, das von Mercedes-AMG komplett in Eigenregie entwickelt wurde. Bei einer Presse-Fahrvorstellung, die 2009 in Laguna Seca stattfand, reifte bei Baureihenleiter Christoph Jung und den beiden ehemaligen DTM-Piloten Bernd Schneider und Thomas Jäger die gemeinsame Idee, den SLS auf die Rennstrecke zu bringen. Der naheliegende Ansatz von ausgewählten Werkseinsätzen war dem Trio jedoch nicht nachhaltig genug, so dass sie ein für Mercedes-AMG völlig neuartiges Kundensport-Konzept erarbeiteten.

Auf dieser Basis und inspiriert durch den Zuspruch zahlreicher Kunden sowie durch die Nachfrage von Rennsportteams und Teilnehmern der AMG Driving Academy beschloss Mercedes-AMG den Einstieg in das neue Motorsport-Segment. In enger Zusammenarbeit mit der HWA AG wurde innerhalb eines halben Jahres eine GT3-Version des neuen Flügeltürers entwickelt. Seinen ersten Renneinsatz bestritt der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 am 25. September 2010 im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring – pilotiert von Bernd Schneider und Thomas Jäger als Mercedes-AMG Test- und Entwicklungsfahrer. Nachdem beim Debüt noch wertvolle Testkilometer gesammelt wurden, fuhren Thomas Jäger und Christopher Haase für das Team BLACK FALCON bereits beim zweiten Rennen über die anspruchsvolle Nordschleife zum historischen ersten Sieg.

Das Programm zum Fahrzeug: Parallel zur Fahrzeugentwicklung arbeitete Mercedes-AMG an der Ausgestaltung eines innovativen Kundensportprogramms. Während sich andere Hersteller eher auf Werkseinsätze konzentrierten, rückte Mercedes-AMG bewusst die privaten Teams und deren Fahrer in den Fokus. Neben einem voll ausgereiften Rennwagen sollten sie auf einen möglichst umfassenden Support zugreifen können – mit einem Know-how-Transfer von der ersten Inbetriebnahme des Fahrzeugs bis hin zur gemeinsamen Erarbeitung von Rennstrategien. Das definierte Ziel war es, die Teams und Fahrer so schnell wie möglich in die Lage zu versetzen, Rennen gewinnen zu können. Der Philosophie des Programms folgend wurden die internationalen Kundenteams fortan zu einer Art „Markenbotschafter“ der Driving Performance, made in Affalterbach.

Newcomer des Jahres: Das Konzept ging auf: In der ersten vollen Saison 2011 avancierte der SLS AMG GT3 zum erfolgreichsten Newcomer des Jahres. 40 Exemplare des Fahrzeugs wurden an Teams aus aller Welt verkauft, die damit auf vier Kontinenten über 20 Siege herausfuhren. Gekrönt wurde das Debütjahr durch den Team-Titel in der damaligen FIA GT3 Europameisterschaft für HEICO Motorsport. Getragen von den Erfolgen etablierte sich der Kundensport neben Formel 1 und DTM rasch als dritte Säule des damaligen Motorsport-Engagements der Daimler AG.

Grand-Slam der Langstrecke: In den Folgejahren wurden sowohl der SLS AMG GT3 als auch das flankierende Programm kontinuierlich weiterentwickelt. Neben spektakulärem Design, exzellenter Fahrbarkeit und innovativem Sicherheitskonzept erwies sich dabei vor allem die zuverlässige Langstrecken-Performance als Erfolgsfaktor. Eine imposante Bestätigung dafür lieferte die Saison 2013, in der die Kundenteams den „Grand Slam“ aller großen GT3-Langstreckenklassiker gewannen – das 24-Stunden-Rennen von Dubai, das 12-Stunden-Rennen von Bathurst, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps.

Das Erbe des Flügeltürers: Herzstück des Kundensportprogramms von Mercedes-AMG war und ist jedoch der GT-Sport. Durch seine großen Erfolge hatte der SLS AMG GT3 die Messlatte für die Weiterentwicklung des Programms extrem hoch gelegt. Mit dem 2015 vorgestellten Mercedes-AMG GT3 gelang es den Ingenieuren aus Affalterbach, einen würdigen Nachfolger mit einem spektakulären neuen Design auf die Rennstrecke zu bringen. Bewährte Technik, wie der großvolumige AMG 6,3-Liter-V8-Saugmotor oder das sequenzielle Sechsgang-Getriebe wurden für das neue Modell weiter optimiert, was zu noch mehr Langlebigkeit und Zuverlässigkeit führte. Auch dem Anspruch höchster Sicherheit – unter anderem durch eine Carbon-Sitzschale und eine mit dem Aluminium-Spaceframe verschraubte Sicherheitszelle – blieb der Mercedes-AMG GT3 treu. In die Neuentwicklung flossen einmal mehr die Erfahrungen von Bernd Schneider und vor allem Thomas Jäger ein, die auch schon bei der Entwicklung des SLS AMG GT3 entscheidende Impulse gaben.

Ein Sieg für die Ewigkeit: Wie der Vorgänger erlebte auch der neue GT3 seine Feuertaufe bei der VLN auf der Nürburgring-Nordschleife: Beim ersten Test unter Rennbedingungen wechselten sich am 4. Juli 2015 Bernd Schneider, Thomas Jäger und Jan Seyffarth am Steuer ab. In seiner ersten vollen Saison 2016 sorgte der „Newcomer“ schließlich für eine Premiere mit Paukenschlag: Bei der 44. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennen Nürburgring gingen die ersten vier Plätze sowie der sechste Rang an Teams mit dem Mercedes-AMG GT3. Den Sieg sicherten sich Maro Engel, Bernd Schneider, Manuel Metzger und Adam Christodoulou im neuen GT3, eingesetzt von BLACK FALCON. Der historische Vierfachsieg vom 29. Mai 2016 markiert bis dato den größten Einzelerfolg sowohl in der Customer Racing Geschichte von Mercedes-AMG als auch in den Annalen des Langstreckenklassikers. Die auf Anhieb hohe Wettbewerbsfähigkeit beflügelte auch die Nachfrage: Mit knapp 70 ausgelieferten Fahrzeugen wurden die Erwartungen im Premierenjahr deutlich übertroffen.

Eine stolze Bilanz: Seit dem ersten SLS AMG GT3 hat Mercedes-AMG insgesamt über 400 Rennfahrzeuge an internationale Kunden verkauft. Im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der Customer Racing Teams kontinuierlich: Aktuell sind knapp 100 Mannschaften weltweit mit den Fahrzeugen aus Affalterbach aktiv. Die Statistik der GT3- und GT4-Einsätze zählt seit 2010 über 6.000 Rennstarts in über 120 Rennserien, die zu mehr als 400 Gesamtsiegen, knapp 800 Klassensiegen und über 170 nationalen und internationalen Meisterschaften führten. Damit gehört Mercedes-AMG Customer Racing heute zu den größten und erfolgreichsten Kundensport-Abteilungen am Markt.

Thomas Jäger, Koordinator Mercedes-AMG Customer Racing Programm: „Wir haben das Customer Racing Programm vor zehn Jahren gegründet, um der Motorsport-Leidenschaft unserer weltweiten Kunden eine neue Heimat zu geben. Das Ziel war es, sie mit exzellenten Produkten und umfassendem Service erfolgreich zu machen. Seit unserem Einstieg in den GT-Sport haben wir mit jedem Fahrzeug neue Standards in Sachen Performance, Sicherheit, Fahrbarkeit und Wirtschaftlichkeit gesetzt. Das ist auch unser Anspruch für die Zukunft. Die Erfolge und die Treue unserer Kunden sind für uns der größte Ansporn, auch weiterhin Benchmark-Produkte auf den Markt zu bringen und unseren Kunden mit dem Customer Racing Programm eine verlässliche Plattform zu bieten.“

Aktuelles / News März 9th 2020

Error thrown

Call to undefined function mysql_escape_string()